Literatur, Manuskripte und Dokumente aus dem Archiv

Anfragen zur Literatur aus dem Archiv können an Langenscherfamilienverband@web.de gestellt werden.
Familie allgemein
Annotationsbuch von Johann Jakob Langen d. Älteren
aus den Jahren 1758 bis 1844. Weitergeführt von seinem Enkel Carl Otto Langen bis 1870
Die Kirche zu Marienberghausen und ihre Wandmalereien
herausgegeben vom Oberbergischen Kreis (1963)
Festschrift der Gasmotorenfabrik Deutz zur Feier des fünfundzwanzigjährigen Zusammenwirkens
der Herren
Geheimrat Eugen Langen und N. A. Otto
Köln-Deutz, am 30. September 1889
Geschichte der Gasmotorenfabrik Deutz zur Erinnerung an 50-jährige Arbeit (1914)
von Conrad Matschoss
herausgegeben nach dem 1. Weltkrieg 1921
Industrielle Dokumentation über den Werdegang mittlerer, großer und größter Industriebetriebe bis ca. 1925 u.a. Gasmotoren-Fabrik Deutz
Biographische Sammlung
herausgegeben vom Adolf Ecksteins Verlag
Kleine Chronik der Mannesmannröhren- Werke
Beteiligung von Eugen Langen an der Gründung der Mannesmanngesellschaft (1890)
herausgegeben von Mannesmannröhren- Werke, Düsseldorf 1940
75 Jahre Otto-Motor 1886 – 1951
Herausgeber: Im Selbstverlag Klöckner-Humboldt-Deutz AG, Köln 1952
Die Familie von Langen und die Kölner Handelskammer
Herausgeber: Industrie und Handelskammer zu Köln (1961)
75 Jahre Mannesmann 1890 – 1965
mehrere Hinweise auf Eugen Langen und seinen Sohn Gustav
herausgegeben Mannesmann Aktiengesellschaft, Düsseldorf im Juli 1965
Gebändigte Kraft Die Geschichte der Erfindung des OTTO- MOTORS
von Gustav Goldbeck
erschienen im Heinz Moos Verlag 1965, München
100 Jahre Pfeifer & Langen KÖLNER ZUCKER
das Familienunternehmen feiert das 100jährige Bestehen (1970)
herausgegeben von Firma Pfeifer & Langen
Innovativ, unternehmerisch erfolgreich, gemeinwohlorientiert
Protestantische Unternehmer und Stifter im 19. und 20.Jahrhundert in Köln

u.a. über Johann Jakob Langen d.J. und Eugen Langen
herausgegeben vom Sozialwerk des Evangelischen Stadtkirchenverbandes Köln (2002)
Stamm I
Die Sippe Schleicher von 1450-1840, Band I
von Dr.Siegfried Schleicher
zu Stamm I

Die Sippe Schleicher von 1850-1950, Band II
von Kurt Schleicher (1957)
zu Stamm I
Zwei deutsche Kulturpioniere in Afrika
von Adolf Schleicher
zu Stamm I

Werner Schramm (1898-1970) Liselotte Schramm Heckmann
Einführung in ihre Werke und Darstellung von Bildern
herausgegeben von Liselotte Schramm- Heckmann (1976)
zu I f 1-2
Adolf Schleicher ( 1887-1982) Icking – Lebensbild und Darstellung von Werken –
Kräfte der Form und des Lichts
herausgegeben 1978
zu I h 1
Adolf Schleicher (1887-1982) – Die Rötelzeichnungen –
herausgegeben 1985
zu I h 1
Stamm II
Carl Otto Langen 1850 – 1923 ein Lebensbild
von Walther Langen
zu II a
Aus meinem Grimmaer Skizzenbuch von Ernst Kanig
In dankbarem Gedenken an den Seminaroberlehrer Heinrich Semm, der den Fürstenschülern den Zeichenunterricht gab
zu II a 2-3
– Eine Dokumentation –(Beitrag zum 13. August 1961)
„Will Herr Ernst Kanig ein guter Deutscher sein oder nicht?“
Ernst Kanig war zu dieser Zeit Pfarrer der evangelischen Versöhnungskirche in Dresden
zu II a 2-3
Kinder der Opposition Berichte aus Pfarrhäusern in der DDR
u.a. von Mechthild Hofmann geb.Kanig erschienen Gütersloher Verlagshaus
zu II a 2-3-3
Die weißen und die schwarzen Schafe
Gedanken zur Wendezeit (1992)
von Dr.med. Volker Hofmann
zu II a 2-3-3
Hermannshorst Allerlei Wissenwertes über das Forstgut
zusammengetragen und niedergeschrieben von Heide Duhme geb.Langen
zu II a 7
Onkel Gottfrieds Seereisen und Abenteuer Erster und Zweiter Band
von Gottfried Langen
zu II i
Hans Springen Erinnerungen 1882 – 1956
von Klaus Springen
zu II l 1
Stamm III
Der Heimgang unseres Vaters Karl Heinrich Gustav Langen – am 18.Juni 1912
von Johann Jakob Langen
zu III
Zum Gedächtnis an Gustav Langen Reden bei und nach dem Begräbnis am 21. und 23. Juni 1912
als Manuskript gedruckt (Elberfeld ,1912)
zu III
Der Großvater J.J .Langen und seine Eltern
herausgegeben 1916 von Pastor Johann Jakob Langen, Osnabrück
zu III a
Der Vater Gustav Langen
herausgegeben 1916 von Pastor Johann Jakob Langen, Osnabrück
zu III a
Blätter der Erinnerung an Pastor Johann Jakob Langen
heimgegangen am 17. Mai 1927 in Osnabrück
herausgegeben von der evangelisch-reformierten Gemeinde Osnabrück im Selbstverlag 1927
zu III a
Lose Erinnerungsstreifen für meine Kinder und Enkel
von Amelie Langen geb. Winand
zu III a
Erinnerungen
von Amelie Langen geb. Winand
zu III a
Erinnerungen an ihren Großvater Gustav Langen (1821-1912)
aufgeschrieben von Léonie Mendelssohn- Bartholdy geb. Langen im Mai 1975 Erlangen
zu III d
Musik in der Familie Langen
von Dr. Amélie Langen
herausgegeben 1965
zu III d 6
Notenbüchlein
zur Bewahrung gesammelt von Dr. Amélie Langen (II., erweiterte Auflage 1967)
zu III d 6
Auszüge aus dem Tagebuch von Peter Langen (1858-1930) und
Johanna Langen geb.Rittershaus
(1860-1923)
niedergeschrieben von Hans Langen III g 2 (1943)
zu III g
Hans Langen an seine Kinder
Wuppertal- Barmen den 26. Juni 1943
zu III g 2
Lebenserfahrungen
Drei Vorträge von Dr.-Ing. Kurt Langen
zu III g 4
Die Gefahren der Erdstrahlen und die Wünschelrute
von Dr.-Ing. Kurt Langen
erschienen im Herold- Verlag, München (1955)
zu III g 4
Erinnerungen an die Kindheit in Dortmund und Wuppertal
von Lieselotte Langen
zu III g 4-1
Leben eines Rheinländers Albert Spiecker (1854-1936)
Mit Berichten über Eugen Langen (X) und Peter Langen (III g)
Auszüge mit Ergänzungen von Lieselotte Langen
zu III g 4-1
Der Herr ist unsere Zuversicht – Lieder – gedichtet von Pfarrer FritzEsch
herausgegeben Greven-Reckenfeld am 17. November 1964
zu III g 11
Römische Straßen in ihrer Landschaft
Das Nachleben antiker Straßen um Rom mit Hinweisen zur Begehung im Gelände
von Prof.Dr.Arnold Esch, erschienen im Verlag Philipp von Zabern, Mainz am Rhein
zu III g 11-3
Köln und Italien im späten Mittelalter
Sechste Sigurd Greven-Vorlesung gehalten von Prof.Dr.Arnold Esch am 25.April 2002 in der Kirche St.Peter, Köln
herausgegeben von der Sigurd Greven-Stiftung
zu III g 11-3
Wege nach Rom
von Prof.Dr.Arnold Esch, erschienen im Verlag C.H.Beck München (2003)
zu III g 11-3
Stamm IV
Troisdorfer Jahreshefte XXV 1995Die Langensche Villa wurde restauriert
von Helmut Schulte Herausgeber: Stadt Toisdorf
zu IV
Die Gebietsverluste Japans nach dem Zweiten Weltkrieg
Eine völkerrechtliche Studie – Dissertation – von Dr. Benita Langen
zu IV a 2-1
Stamm V
Familiengeschichte Claessen Schwartner Noell Ercklentz Hocks-Gründgens Blech Langen Jannssen
bearbeitet von Dr. Herbert Claessen (Hannover 1988)
zu V l 3-4
Stamm VII
Jedes Ziel ist Wagnis (Die Geschichte einer Flucht) 1945/1985
von Berthold Glauerdt
zu VII a 1-2
Stamm VIII
Eugen Langen
geschrieben von der Ehefrau Hermine Langen geb. Schleicher für die Enkel und deren Nachkommen
zu VIII bzw. I a
Meine Reise um die Welt vom 20. Februar bis 4. September 1907
von Frau Hermine Langen geb. Schleicher
zu VIII bzw. I a
Das Urteil des Reichsgerichtes vom 30. Januar 1886
betreffend die Patente der Gasmotorenfabrik Deutz
ein Vortrag von Eugen Langen gehalten in der Sitzung des Kölner Bezirksvereins deutscher Ingenieure am 2. März 1886
zu VIII
Nicolaus August Otto der Schöpfer des Verbrennungsmotors
von Dr. Arnold Langen
zu VIII m
Gutachten von Dr. Arnold Langen zur Organisation in der Gasmotorenfabrik Deutz vom 10. September 1904
zu VIII m
The Amplitude Formalism for Pattern-Forming Systems with Spontaneously Broken Isotropy and some Applications
Dissertation zur Erlangung eines Doktors der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.)
von Axel G. Roßberg (1998)
zu VIII o 1-3-2